Das Demenz-Servicezentrum OWL kooperiert eng mit der Altenhilfeplanung der Stadt Bielefeld und dem Aktionskreis Demenz.

Bielefelder Plakataktion Demenz

Die Akteure vom Arbeitskreis Demenz bringen mit einer groß angelegten Plakataktion das Thema Demenz den Bielefelder Bürgern*innen näher.


Mit großformatigen Plakaten auf Werbegroßflächen und auf Werbeflächen in Straßenbahnen und Bussen werden im Zeitraum Mai bis Juni Aussagen von authentischen Personen plakatiert, die ihre Wünsche für den Zeitraum formuliert haben, in dem die Willensäußerung aufgrund kognitiver Einschränkungen schwierig wird oder nicht mehr möglich ist.


Es ist ein sehr persönlicher Zugang zum Thema Demenz, der durch die individuellen Statements „normale“ menschliche Vorlieben, Gewohnheiten, Leidenschaften und biografische Anteile beschreibt.

Dazu gehört z. B. das Currywurstessen auf dem Jahnplatz, das Singen der Arminia-Hymne, das Fühlen feuchter Gartenerde, das Hören des Schnaubens der Pferde, der Blick auf das Meer, genauso wie die Lieblingsmusik oder das Kaffeetrinken im Café. All diese kleinen Freuden sollen Angehörige, Freunde und das Pflegepersonal nachlesen können.

Inspirieren ließ sich die Gruppe durch die Erfahrung, dass viele Ältere sich mit Themen wie Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung beschäftigen, aber ihre lebensgeschichtlich begründeten Wünsche, Bedürfnisse und Vorstellungen für die Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft nicht formulieren.

Vorsorge für das Leben im Alter anzuregen und sich damit zu beschäftigen, welche „kleinen Dinge“ eine besondere Bedeutung für die Lebensqualität erhalten, wenn die Lebenskreise im Alter enger werden, ist Ziel der Plakataktion.

Die Antworten auf wichtige Fragen, die ein Leben mit Lebensqualität und in Würde beschreiben, wie „Worauf will ich nicht verzichten? Was bereitet mir vergnügliche Momente? Was bringt mich zum Lachen?“ hat der Autor Erich Schützendorf in seiner „Lebensverfügung“ beschrieben, die die Bielefelder Aktion aufgreifen und bekanntmachen möchte.



Federführend wird die Aktion von der Altenhilfeplanung der Stadt Bielefeld organisiert, beteiligt sind der AWO- Kreisverband Bielefeld, die Alzheimer Gesellschaft Bielefeld, das Demenz Servicezentrum Region OWL, die Diakonie für Bielefeld und der Hauspflegeverein.

Gefördert wird die Plakataktion von der Marta-Kleine-Eikelmann Stiftung.

Alle weiteren Plakate finden sehen hier!

Wie man Demenzkranken im Alltag helfen kann

WDR 2   24.10.2017     03:03 Min.
 
Dirk Eickmeyer arbeitet beim Demenz-Servicezentrum Region OWL. Dort kümmern sich die Mitarbeiter um Menschen mit Demenz. Dort werden auch z.B. Polizisten, Feuerwehrleute, Museumsführer im Umgang mit Menschen mit Demenz geschult.
Wie man im Alltag auf Menschen mit Demenz reagiert und ihnen helfen kann, erklärt er im Gespräch auf WDR 2.

Hier gelangen Sie zum Interview!