AG Kinder und Jugendliche

Kinder und Jugendliche sind die Gesellschaft von morgen. Sie werden die zukünftigen Betreuenden, Kümmerer und pflegenden Angehörigen von Menschen mit einer Demenz, evtl. auch selbst betroffen sein. Schon jetzt sind sie häufig als Angehörige mit dem Thema Demenz konfrontiert.

Im April 2016 wurde die AG Kinder und Jugendliche der Landesinitiative Demenz-Service NRW ins Leben gerufen. Die Demenz-Servicezentren für die Regionen Münsterland , Münster und das westliche Münsterland sowie Ostwestfalen-Lippe bilden den Kern dieser AG.

Die AG verfolgt folgende Ziele:

  • Kinder und Jugendliche werden als Ressource für den Umgang mit Menschen mit Demenz in unserer Gesellschaft wahrgenommen und als betroffene Angehörige.  
  • Die AG Kinder und Jugendliche ist innerhalb der Landesinitiative Demenz-Service NRW (LID) und NRW-weit  bekannt als kompetente Anlaufstelle zum Thema Demenz für Kinder und Jugendliche. Sie bündelt themenspezifische Informationen zu Angeboten und Materialien.
  • Eltern, Erzieher*innen, Lehrer*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Schulpsycholog*innen, Mitarbeitende in Ganztagsschulen, Mitarbeitende in Jugendzentren kennen die LID und die Informations- und Kooperationsmöglichkeiten mit der AG Kinder und Jugendliche.
  • Kinder und Jugendliche verfügen über Wissen und entwickeln eine wertschätzende Haltung gegenüber Menschen mit Demenz.
  • Das Thema Demenz wird an den Schulen NRW’s als gesellschaftlich relevantes Thema wahrgenommen und fließt in den Unterricht ein (z.B. Projekttage/-wochen, Sozialpraktika etc.).

Die AG Kinder und Jugendliche kooperierte in diesem Kontext mit Fr. Prof. Mone Schliephack, Hochschule Düsseldorf/Peter Behrens School of Arts/Fakultät Design, in Düsseldorf.

v.L.: Prof. Mone Schliephack, Larissa Bittmann, Virginia Esposito, Reinhard Fukerider (DSZ Region OWL)

Mit Hilfe von Studentinnen wurden Fotomotive für Postkarten erstellt, die Kinder und Jugendliche ansprechen sollen.

Die inhaltliche Ausgestaltung der Postkarten in noch im Gange.

Die AG hat Entwürfe der Studentinnen Virginia Esposito und Larissa Bittmann ausgewählt. Hier jeweils ein Beispiel.

[

                                            Virginia Esposito

                         Larissa Bittmann

 

Sobald die Postkarten fertiggestellt sind, informieren wir ausführlich.

Bielefelder Modell: Sportlegenden begegnen Menschen mit Demenz

Bielefelder Modell: Sportlegenden begegnen Menschen mit Demenz

 

"Das waren noch Zeiten, als Bernd Kirchner und Rolli Donnermann für Arminia Bielefeld spielten."

Erzähl- und Musiknachmittag mit Ex-Arminen für Menschen mit Demenz

....

Gestaltet wird der Nachmittag  von Andreas Kuhlmann, Gedächtnistrainer.  Gemeinsam mit ihm und den Ex-Arminen Bernd Kirchner und Rolli Donnermann begeben sich die Gäste mit Geschichten und Fotos und eigenen Erinnerungen auf eine Reise in die 60ger Jahre des Fußballclubs Arminia Bielefeld.  Freuen Sie sich auf eine anregende Begegnung (und eine Autogrammstunde)!

....

Anpfiff ist um 14.00 Uhr!

 

Andreas Kuhlmann (Gedächtnistrainer, Seniorenbegleiter, Dozent) trat 2016 mit der Idee an das Demenz-Servicezentrum Region OWL heran, mit Sportlegenden von Arminia Bielefeld Begegnungs- und Erinnerungsnachmittage für Menschen mit Demenz in Tagespflegeeinrichtungen und Seniorenzentren zu gestalten.

Wegen der positiven Resonanz geben wir diese Idee samt Tipps und Hinweisen für die Umsetzung an Interessierte weiter.

Ein Kurzvideo vermittelt lebendige Eindrücke des Nachmittags: https://youtu.be/I-eOJvwRomY

Die Langfassung des Videos bekommen Sie bei Interesse von uns auf USB-Stick zugeschickt. Rufen Sie uns an.

Tipps und Anregungen für die Umsetzung finden Sie in dem pdf-Dokument: Tipps für Nachmittag mit Sportlegenden

 

Wir hoffen, dass diese Idee viele Nachahmer*innen in NRW und darüber hinaus findet und freuen uns auf Ihre Kritik und Anregungen.

 

Ihr DSZ OWL - Team

 

 

Links Bernd Kirchner, rechts daneben Rolli Donnermann

Einsatz von Tablet-PC in der Betreuung von Menschen mit Demenz

Das Demenz-Servicezentrum Region OWL hat das Projekt 'Einsatz von Tablet-PC in der Betreuung von Menschen mit Demenz' im Jahr 2016 abgeschlossen.

Marcus Heumann, Bachelor Health Communication (BHC), hat den Einsatz erprobt in einem Wohnbereich bei der Einzel- und Gruppenaktivierung von demenziell Erkrankten sowie in der Einzelaktivierung von Gästen einer Tagespflegeeinrichtung.

Wegen der positiven Erfahrungen hat das Demenz-Servicezentrum Region OWL in Zusammenarbeit mit Hr. Heumann 2017 ein Webinar zum Einsatz von Tablet-PC in der Betreuung von Menschen mit Demenz erstellt, das Interessierte kostenlos besuchen können:

Hier geht's zum kostenlosen Webinar!

Hier geht's zum Artikel auf OWLmorgen!

Wir hoffen, damit zukunftsweisende Impulse im Zeitalter der Digitialisierung setzen zu können und  freuen uns auf Ihre Kritik und Anregungen!

Ihr DSZ-OWL-Team

Kulturelle Teilhabe von Menschen mit Demenz - Museumsführungen in Ostwestfalen-Lippe

Um Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen Teilhabe am kulturellen, gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen, führte das Demenz-Servicezentrum Region OWL 2010 und 2011 Schulungen für Kunstvermittler aus unterschiedlichen Museen durch. Seither konnten kleinere und größere Museen dafür gewonnen werden, Führungen für Menschen mit Demenz und deren Angehörige anzubieten.

Folgende Angebote gibt es derzeit in OWL (Stand: Juni 2015):

Bielefeld
Dalheim
Detmold
Enger

Widukindmuseum

Angebot für Menschen mit Demenz

„Ankommen“ im Museum. Nach persönlicher Begrüßung erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit allen Sinnen etwas über das Leben im Mittelalter und die Sachsen.

Widukind – Geschichten aus alter Zeit

Wie kleidete man sich zu Widukinds Zeiten? Wie klang eine mittelalterliche Glocke? Was kam zu essen auf den Tisch? Ein Museumsbesuch zum Anfassen. Danach ist Zeit für Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde. Nach dem Kaffeetrinken fertigt sich jeder Besucher ein Erinnerungsbild in Postkartenformat an.

Zur Auswahl stehen ein Schaumbild oder der Druck einer Strichzeichnung.

Der Besuch der Ausstellung ist Dank eines Fahrstuhls barrierefrei.  

Dauer: 1,5 Stunden

Teilnehmer maximal 12 incl. Betreuern

Kosten: 140 Euro

Leitung: Matthias Rasche

Weitere Informationen und Buchung Widukind Museum Enger 05224 / 910 995 oder info@widukind-museum-enger.de

Espelkamp
Herford
Hiddenhausen
Höxter
Paderborn
Werther

Die Museumsinitiative in OWL e.V. hat die demenzspezifischen Angebote 2015 in den Wegweiser zu den Museen in OWL aufgenommen.

Demenzcoach - für Mitarbeiter/innen in Krankenhäusern und Rehakliniken

2012 führte das Demenz-Servicezentrum OWL in Zusammenarbeit mit der ZAB (Zentrale Akademie für Berufe im Gesundheitswesen) in Gütersloh erstmalig die Fortbildung zum Demenzcoach durch.

Das Innovative der Weiterbildung besteht darin, spezielle Fachkräfte (Coaches) zu schulen, die als Hauptansprechpartner/innen für den Umgang mit demenzkranken Patient/innen sowohl den Angehörigen als auch den verschiedenen Berufsgruppen in Kliniken zur Verfügung stehen. Sie sollen fachlich beraten, Konflikte entschärfen sowie Freiwillige gewinnen und schulen, die demenzkranke Patient/innen im Krankenhaus betreuen und damit das Personal entlasten und den Patient/innen Sicherheit geben.

Zielgruppe für diese Fortbildung sind Gesundheits- und KrankenpflegerInnen in Krankenhäusern und Rehakliniken.

Der Lehrgang umfasst 3 mehrtägige Module, die Präsentation einer Projektarbeit  sowie vier Coachingtage zur nachhaltigen Ergebnissicherung und Umsetzung des Gelernten in die Praxis innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Ausbildung.  Die Demenz-Coaches bilden nach der Ausbildung ein Netzwerk und unterstützen sich in der Arbeit vor Ort.

Im März 2015 startete der 4. Lehrgang.

Das Fortbildungskonzept zum Demenz-Coach wurde am 28.02.2013  in Essen mit dem mit € 10.000.- dotierten Deutschen Weiterbildungspreis ausgezeichnet.